JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben, er wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr.

Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen.

Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken.
Und das Beste: man kann dabei auch noch gewinnen…

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet.

Amelie Seid gewinnt den Vorlesewettbewerb auf der Kreisebene in Freudenstadt 2019

Den Zuhörer mit einer starken Ausdruckskraft und gelungener Betonung auf eine Reise in andere Welten mitnehmen, dieser Aufgabe stellten sich Kinder in der Realschule in Pfalzgrafenweiler während eines spannenden Lesewettstreites auf der Kreisebene in Freudenstadt. In diesem Jahr fand der Vorlesewettbewerb, gegründet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, bereits das 60. Mal statt. Jährlich nehmen hierbei rund 600 000 Schüler teil. Von insgesamt 10 Kindern (Mia Perrone, John Tovey, Yara Dufner, Sophie Singer, David Farhad, Doborah Schmid, Colin Finkbeiner, Mattis Hein und Meryem Raddadi, las sich Amelie Seid vom Kepler- Gymnasium in Freudenstadt mit Ihrem Buch „Die drei!!! -Vorsicht Strandhaie“ von Maja von Vogel an die Spitze. Die Jury hatte es dieses Jahr schwer, einen Sieger zu küren, da die Leseleistungen sehr eng beieinander lagen. Am Donnerstag hatte jedes der Kinder drei Minuten Zeit die Lieblingsstelle eines selbst ausgewählten Buches vorzulesen und zuvor sich selbst und den Inhalt des Werkes vorzustellen. Textausschnitte aus "Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel" über Buch-Klassiker wie "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" oder "Das geheimnisvolle Spukhaus" bis hin zu "Das Blaubeerhaus" sorgten für aufmerksame Zuhörer. Nachdem jedes Kind sein Lieblingsbuch vorgestellt hatte, folgte eine Auswahl der Jury, die die besten vier Vorleser auserwählte. Dabei gab es Punkte für die Kriterien Lesetechnik, Interpretation des Textes und der ausgewählten Textauswahl. Für die Teilnahme erhielt jedes Kind eine Teilnehmerurkunde und ein Buchgeschenk. Die Gewinnerin darf sich ab Mitte März im Bezirksentscheid mit den Kreissiegern messen.

Knappe Entscheidung beim Vorlesewettbewerb der Realschule 2018/19

Kurz vor Weihnachten fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der Realschule statt. Die 5. und 6. Klassen kamen zusammen, um gemeinsam spannende Werke der deutschen Jugendliteratur kennenzulernen. Unter der Leitung der Lehrerin Daniela Schulze traten die zwei besten Vorleser/Vorleserinnen beider 6. Klassen in der Schulendausscheidung gegeneinander an. Eine vierköpfige Jury bewerteten neben der Lesefähigkeit der Schüler/Innen auch die Interpretation und Auswahl eines eigenen Buches. Teilnehmende Schüler/Innen waren Madelaine Lehmann, Josiah Sailer aus der 6b und Lukas Krakowski, Mattis Hein aus der 6a. In einem hochkarätigen und spannenden Wettbewerb konnte sich schlussendlich Mattis Hein durchsetzen und gewann den Vorlesewettbewerb.

Vorlesewettbewerb an der Realschule 2015/16

Die Teilnehmer am diesjährigen Vorlesewettbewerb (v.l.n.r.): Noah Braun (6b), Fenja Bürkle (6b) , Schulsiegerin Norina Schweikle (6a) und Moritz Bauer (6a)
Schülerinnen und Schüler des Kreisentscheids in der Arkaden-Buchhandlung in Freudenstadt, 21.02.2016

Am Freitag, dem 04.12.2015, fand im Musiksaal des Schulzentrums der diesjährige Vorlesewettbewerb der Realschule statt. Daran beteiligten sich vier Schülerinnen und Schüler, die bereits zuvor in der Klasse 6a und 6b der Realschule als die besten Leser ausgewählt worden waren.

Nun mussten sie ihr Können an einem vorbereiteten, selbst ausgesuchten Text und an einem Fremdtext beweisen. Dabei wurden sie von einem sehr kritischen, aber auch unterstützenden Publikum aus Schülerinnen und Schülern der Klasse 5a, 5b und 5c, ihren Mitschülerinnen und Mitschülern sowie der Jury genau verfolgt. Nach der Vorleserunde zog sich die Jury, bestehend aus fünf Lehrerinnen und Lehrern zur Beratung zurück. Sie hatte keine einfache Entscheidung zu treffen, hatten doch alle drei ihren vorbereiteten Text vortrefflich und gekonnt vorgetragen. Also musste der Fremdtext und seine Umsetzung die Entscheidung bringen. Nach reiflichem Abwägen bestimmte die Jury Norina Schweikle (6a) zur diesjährigen Schulsiegerin.

Sie wird die Realschule Pfalzgrafenweiler als Schulsiegerin auf Kreisebene weiter vertreten, wo in einem nächsten Schritt die beste Leserin bzw. der beste Leser im Kreis Freudenstadt ermittelt wird. Diese Veranstaltung wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit den Schulen organisiert. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern überreichte Schulleiterin Angela Zepf eine Urkunde und einen Buchgutschein.

BoriS Berufswahl-SIEGEL

alt text alt text

Bildungspartner